Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) bei Kortison in der Rheumabehandlung

Diese Tage hatte ich eine Diskussion mit einer Rheumapatienten. Noch immer sind einige Rheumatologen falsch informiert, was der Magenschutz betrifft. Der Magenschutz ist nicht nur alleine abhängig ob man ein NSAR Medikation einnimmt, oder MTX, Simponi bekommt.

Allgemein besteht Magenschutz, wenn man Cortison nimmt. Auch wenn es weit verbreitet ist das bei Cortison keinen Magenschutz benötigt wird, so ist das komplett falsch.

Das Cortion auf jedes Organ auswirkt, gerade bei Lanzeittherapien, beeinflusst, sollte man dies im Auge behalten. Cortison geht über die Bauchspeicheldrüse, die auch unseren Darm steuert. Je länger man Cortison anwendet, desto mehr beeinflusst es den natürlichen Hormonhaushalt des Menschen.

Durch die Langzeittherapie durch Cortison, kann die Produktion des Magenschleims eingeschränkt sein. Das Risiko von Magenschmerzen und Magenschleimhautentzündung ist groß.

Daher ich nehme PPI in der unteren Dosis und habe damit einigermaßen mein Magen schützen können. Ich wäre dankbar gewesen, wenn in den 70er, 80 er diese Option gehabt hätte.