Lange Wartezeiten, wenig Rheumatologe und wenn die Remission in weite Ferne rückt

Da sind wir an dem Punkt, über den wir alle zahlreich diskutiert haben. Wie soll ein Rheumatiker in Remission kommen, wenn keine frühzeige Behandlung stattfinden kann, aufgrund mangels an Rheumatologen!

Mittlerweile benötigt es zwei Jahre, bis ein Rheuma-Patient einen Rheumatolgen sieht. Geduld wird dann zum Geduldspiel.

Alle Rheumatiker bestätigen mittlerweile. Selbst wenn es gute Therapien gibt, profitieren sie nicht immer davon.

– Viele Gründe waren das Alter von über 50 Jahre. Viele Therapien werden zum hohen Risiko.
– Immer günstiger Medikamente, weil das Originalprodukt sein Patent verlor.
– Wartezeiten selbst bei einem Rheumatologen zu dem man jahrelang geht, beträgt ca 6-7 Monate.

Selbst Liz die einen schweren Schub hatte, musste diesmal alleine sich helfen. Ihr Rheumatologe hat eine Wartezeit von 5 Monate.

In Deutschland herrscht definitiv eine Unterversorgung von Rheumatiker die schnellen Zugang zu Facharzt benötigen.