Protonenpumpenhemmer (PPI) – Verordnung sollte reduziert werden!

Protonenpumpenhemmer genannt auch (PPI) stehen in Verdacht auf ein erhöhtes Risiko von kardiovaskuläre Vorerkrankung zubekommen.

Tja und da sind wir an einem Punkt, wo ich persönlich sage, was ist aber mit chronisch kranken die schwere Medikation nehmen! Nicht jede Patientengruppe kann auf die PPI verzichten, inbesondere wir Rheumatiker die eine dauerhafte nicht-steroidaler Antirtheumatika (NSAR)) Therapie haben.

Dr. Rosien führt sieben Indikationsgruppen einer PPI-Behandlung auf, welche Verordnung zu PPI reduziert werden können.

Hochinteressant finde ich Refluxsymptome die man auch mit H2-Rezeptor-Antagonisten behandeln kann. Dazu fällt der Wirkstoff Ranitidin. Ranitidin kenne ich persönlich mittlerweile 3 Patienten die durch diesen Wirkstoff vermehrt ein Vitamin B12 verloren und ihre Status stetig auffüllen müssen.

Wer Probleme mit den Nieren hat durch das Rheuma, sollte auch hier ein Auge darauf tun.

Ich selbst habe durch meine RA auch Reflux bekommen. Meie Tabletten ein PPI Präperat nehme ich abends und in niedriger Dosis.

Publisert av

Liz

Until those day, was my kiss of death been stronger than those of the devil. I like to ride through hellfire with him ,when I come out victorious afterwards. I'm strong and proud rheumatoid arthritis warrior Följ mig, tack! Liz - Fotoblogg Spelblogg

4 tankar om “Protonenpumpenhemmer (PPI) – Verordnung sollte reduziert werden!”

  1. mag sein das die PPI‘s so oft verschrieben werden.

    Es ist aber nicht immer das Übergewicht, was Probleme verursacht. Unsere Lebensmittelindustrie tut auch einen großen Teil dazu , das man Essen schlechter verträgt. Das ganze Fooddesign , billige Produktion ist doch das schlimmste.

    Das schlimmste an der Geschichte finde ich solche Dinge wie von dieser Firma.
    https:// www .test.de/Rueckruf-von-Iglo-E-Coli-Bakterien-in-Tiefkuehl-Petersilie-5459215-0/

    Da werden die TK Kräuter zurück gerufen aufgrund auf VTEC Bakterien die schwere Darmerkrankungen verursachen. Was liebte ich diese Kräuter im Quark zu essen. Nachdem ich aber Wochenlang Schmerzen im Magen hatte, bekam ich den Tipp von einer Freundin ich soll die Kräuter weglassen.

    Tatsächlich wurde es besser. Nun steht auf der Packung, vor Verzehr soll man die Kräuter kochen! Welchen Sinn macht das! Noch gesagt, mittlerweile waren auch die 8-Kräuter betroffen.

    Mein Arzt wollte mir PPI geben, ich sagte nein.
    In deinem Fall sind sie wichtig Liz, man will doch etwas Lebensqualität haben. .

  2. …ich halte von den H2 Blocker nichts. Liz hat es bereits angesprochen, ich bekam das Ranitidin gegen meinen Reflux und hatte 7 Monate später eine schwere B12 Mangel. Musste erst Spritzen, da Zeug half nichts was man von der KK bekommt. (minderwertiges Zeug).

    Anschließend habe ich mich hier belesen und bin auf PASCOE Präparate gekommen, die aber wie immer nicht von den gesetzlichen Kassen übernommen werden.

    Warum schreibe ich das alles. Mein Arzt hat mich auf denselben PPI Präperat eingestellt wie Liz den hat. Niedrige Dosis , ich nehme sie auch abends ein. Hatte sie zeitlang eingenommen, setze sie langsam ab. Nach zwei Jahre kam das Problem wieder zurück, diesmal heftiger.

    Mein Refluxkrankheit kommt nicht durch irgendwelche Bakterien oder andere Indikator.
    Weder bin ich dick, noch ernähre ich mich ungesund.

    Mittlerweile wurde ich an meinem Schluckmuskel per Standard-OP. operiert.
    Was darf man sich darunter vorstellen. Der oberste Teil des Magens wird wie eine Manschette um den untersten Teil der Speiseröhre ”gewickelt”, ist wie halber Seemannsknoten.

    Leider war der Erfolg nicht toll. Es fühlte sich an, als hätte ich einen Geschwür im Brustkorb, konnte kaum noch Schlucken . Das ganze wurde rückgängi gemacht.

    Ich wurde wieder auf mein altes PPI eingestellt und nehme sie mit Erfolg.
    Nun hat man mir die Titan Kette OP , bekannt auch unter LINX-Ring (Magnetring) empfohlen. Die OP kann zwar nicht bei jedem gemacht werden, ist aber vielversprechend. Noch zögere ich, da ich mit meinem PPI sehr gut fahre.

    Fazit der Geschichte. Sicherlich muss man das Risiko im Auge behalten. Nimmt man PPI in niedriger Dosis und man hat wirklich Reflux, dann dürfte der Schaden nicht größer sein , wie wenn ich das ganze unbehandelt lasse.

  3. Zu Anonym u. Gudrun,

    sind immer die blöden Patienten Schuld, solche Sprüche kenne ich genügend.

    Das mit dem synthetische Vitamin B12 müsste verboten werden, welches Kassenleistung ist . Ein bekannter Name ist das von 💡

    Die wenigsten Wissen doch was sie sich damit antun wenn sie das synthetisches Vitamin B12 Cyanocobalamin supplementiere. Präperate mit Cyanocobalamin haben kaum Wirkung, sind völlig unnützt und haben Cyanid (Blausäure) . Außerdem haben sie geringere Bioverfügbarkeit wie das natürliche B12.

    Aber darüber klären dich die Ärzte nicht auf! Das mußte ich erst hier erfahren.

    In allem, ich würde auch zu PPI greifen, wenn ich sie bräuchte. Schließlich haben sie ihre Zulassung und ihre Berechtigung auf dem Markt.

  4. So sehe ich das auch Peter. Jedes Medikament hat seine Berechtigung, Außerdem muss ich ganz ehrlich sagen. Wer tagtäglich mit Schmerzen leben muss, will wenigstens sein Magen, Darm Schmerz freihaben.. Ich habe mit meinem PPI gute Erfahrungen sammeln dürfen..

    Ich denke das Risiko erhöht sich auch, wenn man raucht, Alkohol und sich ungesund ernährt. All dies tue ich nicht und denke so trägt man auch ein Teil der besseren Verträglichkeit und minimiert das Risiko auf irgendwelche Herzerkrankungen. Wobei Rheumatiker oft das Herz mitbetroffen ist, so wie bei mir. Aber auch da alles gut.

Innlegget er stengt for innspel.