Obstruktive Schlafapnoe und Bluthochdruck

Patienten mit einem obstruktiven Schlafapnoe atmen im Schlaf sehr flach, was man Hypopnoe nennt. Zudem kommt extremes schnarchen hinzu, was von Atemaussetzer (Apnoen) begleitet wird.

Eine spanischen Studie zeigt auf, das mit zunehmendem Schweregrad einer Schlafapnoe, das Risiko zu Bluthochdruck steigt.

Noninvasive Ventilation in Chronic Obstructive Pulmonary Disease

Publisert av

Mia

Light a candle, let it burn. 🕯 Never give up the hope, let the darkness disapear. 🌅 Had a son with X-Linked Spinal Muscular Atrophy (SMAX2)

2 tankar om “Obstruktive Schlafapnoe und Bluthochdruck”

  1. Paar Mythen um das Schlafapnoe, was nicht zwingend sein muss.

    = Schlafapnoe wird oft mit Übergewichtige Leute in Verbindung gebracht. Stimmt nicht immer. Menschen die dünn sind, können genau so betroffen sein.

    = Bluthochdruck, muss nicht alle haben. Ich selbst habe es nicht in Verbindung mit meinem Schlafapnoe.

    Was ich damit sagen will. Der Bluthochdruck wird in Verbindung gebracht, wenn man die Schlafapnoe nicht behandeln läßt. Muß aber nicht zwingend sein. Mein Apnoe wurde entdeckt als ich mit Kollegen auf Fortbildung war. Ich schnarchte etwas lauter, hatte lange Ruhephasen. Aufgrund ständigen trockne Hals, ging ich zum HNO. Dort wurde festgestellt das ich einen verengten Rachenbereich. 😊

    1. Hi Anonym,

      damit hast du vollkommen recht. Ich kenne eine handvoll Menschen die nicht Üergewichtig sind, haben dennoch das Schlafapnoe.
      In den Köpfen vieler Leute ist das drinnen. Ist man dick, kommt das davon. Vor einigen Wochen traf ich einen Mann der kleiner war wie ich, normales Gewicht. Was ist, er kämpft schon seit seiner Jugend damit und wird übernacht beatmet. Das zeigte mir mal wieder das man nicht alle Patienten mit einem Schlafapnoe in dieseleb Schublade stecken sollte. 😉

      Danke für deinen Beitrag.. 🙂

Innlegget er stengt for innspel.