Kategorier
Allmän

Krankenkasse: Beitragssatz steigt

Ihr dürft Euch schon einmal freuen. Ab kommenden Jahr steigen die Beitragssätze. Wie hoch der Beitragsatz ausfällt, legt jede Krankenkasse selbst fest.

Begründet wird das durch die *älter werdenden Gesellschaft*, die Ausgaben sind höher wie die Einnahmen.

Achja, nette Ausrede! Seltsam das uns ältere Generation nichts mehr erreicht. Meine Krankheit will ich nicht zulasten der Gesellschaft aufhalsen, dennoch hätte ich gerne das man hin und wieder was übernimmt.

Darüber hinaus darf ich trotz Kortison [Einnahme 46 Jahre] mein Vitamin D selbst zahlen, obwohl ich bereits eine schwere Skletterkrankung habe.

Av Liz

Until those day, was my kiss of death been stronger than those of the devil. I like to ride through hellfire with him ,when I come out victorious afterwards. I'm strong and proud rheumatoid arthritis warrior

Följ mig, tack!

Liz - Fotoblogg
Spelblogg

8 svar på ”Krankenkasse: Beitragssatz steigt”

Die vermehrten Ausgaben kommen nicht ”hauptsächlich” von der älterwerdene Generation.
Die Tatsache ist die, das dass meiste Geld die Verwaltung schluckt, immer mehr teuere Therapien finanziert werden müssen, immer mehr Menschen von unserem System profitieren, aber nicht mitfinanzieren, so wird ein Schuh daraus.

Die ältere Generation darf das ganze noch tragen.
Wir zahlen von unsere kleinen Rente noch Krankenkasse Beiträge, Zusatzbeitrag, darüber redet keiner! Würden wir das nicht tun, wäre unser System schon kange zusammen gebrochen.

Je älter du wirst, umso weniger Anspruch hast du auf teuere Behandlungen, Therapien und auf Hilfsmittel wie in dem Fall oben den du verlinkt hast. Bei vielen gehört man zum ”alten” Eisen ab 50 Jahre, da hat man sein Leben gelebt. Der anspruch auf Qualitativesleben sinkt immer mehr.

Das wirst du bestimmt bestätigen können Liz, du erfährst es am eigenen Laibe mit deiner schweren Polyarthritis.

Ich will auch nicht mehr die Kosten für andere tragen und die Melkkuh sein. Es muss ein System her, wie bei der Autoversicherung.

Wer viel proftiert von seiner K-Versicherung, muss mehr Einzahlen. Es kann nicht sein das Preis/Leistung nicht mehr gesichert sind für einzelne Diagnosengruppe.

Ich bin für Grundversorgung für alle festlegen und dann per Punktesystem festlegen , ab wann mehr gezahlt werden muss.

Was ganz wichtig ist, das nur Leute versichert werden, die auch zahlen und Angehörige, die nicht selber arbeiten. Es darf kein Geld daraus verwendet werden, an Leute DIE NOCH NIE EINBEZAHLT HABEN.

Stängt för kommentering.