Categories
Covid-19 og revmatiske sykdommer Revmatologi

Dänische Studie: Schwere Covid 19 Verläufe bei Rheumapatienten!

Neue Studie aus Dänemark zeigt auf. Rheumapatienten können schwere Verläufe von Covid 19 bekommen

Eine dänische Studie zeigt auf. Das die meisten Rheumapatienten mit einer entzündlichen Arthritis an Covid 19 erkrankten und sie ins Krankenhaus mussten. Darüber hinaus sollten diese Patienten als erstes geimpft werden, so die Empfehlung.

Wir können sehen, dass stationäre Patienten mit COVID-19, die ebenfalls an rheumatoider Arthritis leiden, Anzeichen eines erhöhten Risikos für einen schwerwiegenden COVID-19-Verlauf in Form eines Krankenhausaufenthaltes auf einer Intensivstation hatten, ein großer Bedarf an Sauerstoff oder Tod aufgrund von COVID- 19. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass dieser Teil der Studie auf einer sehr kleinen Anzahl von Zahlen basiert und daher mit statistischer Unsicherheit verbunden ist, sagt Lene Dreyer

Darüber hinaus spielt es auch eine entscheidene Rolle welche Medikation der Patient bekommt.

In Deutschland scheint es dagegen etwas besser zulaufen, wie das Rheuma-Register um Covid 19 berichtet
https://liz-sma-blog.eu/?s=Covid+19%2C+Rheuma

Nachrichten in Dänisch
https://liz-sma-blog.eu/?s=gigt

‼️Why you shouldn’t stopping taking Rheumatoid Arthritis Medication , if you are infected with the Coronavirus‼️

 

5 replies on “Dänische Studie: Schwere Covid 19 Verläufe bei Rheumapatienten!”

Eine entscheidende Rolle wird auch spielen das die nur einen Meter Abstand halten. Das ist einfach zuwenig.

Teilweise werden es an den Behandlungen selbst liegen. Viele werden noch mit den älteren Präperaten wie Azelfidine , Arava behandelt.

Irgendwas muss da falsch laufen. Erinner mich die hatten nur einen meter abstand. Daran wird es liegen oder die Patienten halten sich nicht strikt an die Hygiene Regeln!

Comments are closed.