Rheumatiker haben demnach kein erhöhtes Risko an schweren Covid-19 zu erkranken

Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie hat ihre Empfehlung aktualisiert zu Sars-Cov2.

Noch vor einem Jahr als die Corona-Pandemie begann, wusste noch keiner wie das Risiko zu unseren Therapien und Covid 19 sich entwickelte. Haben Rheumatiker durch ihre Immunsuppressiva und dem fehlgeleiteten Immunsystem ein höheres Risiko?

Ein Jahr später kann man sagen. Rheumatiker haben dank ihren neuartigen Therapien ein demnach weniger höheres Risiko, an schwere Verläufe Covid 19 zu erkranken.
Bis auf wenigen Ausnahmen, wie Glukokortikoiden 10mg am Tag, können einen Covid-19 Verlauf negativ beeinflussen.

Wer sich impfen lassen möchte, muss ABER damit rechnen, dass eine dritte Impfdose benötigt wird. Da der Körper eventuell zu wenige Antikörper bildet.

Coronaschutzimpfung: Rheumatiker, Menschen mit einer Lungenerkrankung, sind nun in der Prioritätenliste

Rheumatoide Arthritis und Covid 19 Impfungen