Apotheker verweigert die Rezeptannahme vom Kevzara (Sarilumab)

Ich bekam heute von meinem Rheumatologe ein Rezept für mein neues Basismedikament Kevzara (Sarilumab). Kevzara ist ein Interleukin (IL6) und wird bei schwere RA eingesetzt.

Wie gewohnt ging ich zu meiner Apotheke des Vertrauens, wo ich bekannt bin. Diese Apotheke bestellte zuvor immer mein Simponi. Ich gab wie gewöhnlich das Rezept ab, Apotheker schaute in seinen Computer und grummelte vor sich hin. Irgendwann kamen die Worte, ich kann das nicht bestellen. Ich wieso, gibt es Lieferengpässe, er wieder. Nein sein Händler kann mir das nicht bestellen, weder Im oder Export Produkt. Reichte mir das Rezept und meinte ich soll in eine andere Apotheke gehen⁉️

Ich stand da und war den ersten moment Sprachlos. Als ich am Auto ankam, überlegte ich welcher Grund das haben könnte! Liegt es daran, das Apotheken das Geld vorstrecken müssen, bevor sie es mit der Krankenkasse abrechnen können. Ich weiß die Spritzen sind teuer.

Mike und ich fuhren eine neue Apotheke an. Dort angekommen, sagte die Apothekerin, oh ich kann nicht bestellen, ich wieder – gibt es Lieferengpässe? Sie sagte, ich weiß nicht, wir rufen direkt Sanofi an, um zuhören was los ist?

Gesagt getan, da kam heraus. Das Medikament muss direkt beim Produzenten bestellt werden. Lieferung an die Apotheke dauert ca 2—3 Werktage. Nach diesem Wissen war mir klar, warum mein alter Apotheker nicht bereit war zu bestellen.

Der Aufwand war ihm zu viel, ich musste feststellen das dass Jammern mancher Apotheker auf hohen Niveau ist, wenn man Kunden ablehnen kann.

Die alte Apotheke hat mich als Kunde verloren. Die neue Apotheke mit der netten Apothekerin hat mich als Kunde gewonnen. Sie hat genial gehandelt.

Dennoch hat das ganze einen bitteren Beigeschmack. Ich weiß nicht warum das bei den Apotheker nicht bekannt ist!? Wird zuwenig Informiert oder hat man das schlichtweg vergessen zu publizieren.
Meine Angst wächst mittlerweile was die Zukunft für uns chronisch kranke betrifft, was wird noch kommen‼️ Sind therapien in Deutschland langfristig noch gesichert!