Deutschland vs Schweden: Demut zeigen, dass können die Wenigsten in der Coronakrise

Deutschland wird in aller Welt bewundert für seinen strategischen Plan in der Coronakrise, jedoch gibt es einige Menschen die das nicht schätzen. Sie wollen ihr altes Leben zurück, sie wollen weitermachen wie vorher.
Diese Menschen haben es aber noch immer nicht verstanden, das der Virus uns alle betrifft, nicht nur die Alten und die Risikogruppen. Also hört auf uns zu treten, hört auf uns zu Diskriminieren. Das jüngste war ein Baby wo starb, der älteste war in Norwegen mit 104 Jahre.

Kein Mensch egal wie alt, mag sein Familienmitglied an Corona verlieren. Ich mag auch die Sprüche nicht, ja bei uns hat das auch keiner!

Anstelle etwas mehr Demut zu zeigen, geht man nun jedes Wochenende auf die Straßen und protestiert gegen die diversen Maßnahmen. Nochmals, Covid 19 kann jeder bekommen, egal welches Alter, es macht vor keiner Nationalität halt.

Es ist auch kein Hirngespinnt, wer es nicht glaubt, kann doch gerne im nächsten Italienurlaub die Leute da ansprechen. Ich würde aber vorsichtig sein, weil das ein Wunder Punkt für die Italiner sein kann.Sie bedauern nämlich das Ihr Staat nicht gleich handelte. Wenn Dein Kind, Vater, Mutter daran erkrankt, fragt Bitte nicht warum, Ihr Unverwundbaren.

Es ist ein gutes Zeichen, dass unsere Intensivbetten nicht alle belegt waren und es sind. Ein Zeichen das die Deutsch Regierung sehr gut gehandelt hat. Zeig also auch da DEMUT und seid DANKBAR!

Deutschland ist gerade dabei, viel Geld zu investieren in Leute die in Kurzarbeit gehen mußte. Sie versuchen all das aufzufangen, was nur geht. Trotzdem hört das Klagelied nicht auf. DEMUT IST EIN FREMDWORT GEWORDEN, lest den wunderbaren Bericht von den Kollegen von Stern

In anderen Ländern wie Brasilien, werden die Menschen tonnenweise in die Erde geworfen und in Massengräber begraben. Der Staat ist so arm, dass man da noch nicht mal den Angehörigen ihre Toten zurückgeben kann. DEUTSCHE PROTESTIEREN GEGEN DIE MAßNAHMEN. BÄH kann ich da nur schreiben, NULL VERSTÄDNIS! Ich habe DEMUT und mir tut es unendlich Leid , dieses große Leid was Corona angerichtet hat. Keiner soll an diesem Virus sterben, nicht so von der Erde gehen. Wenn Verwande sich nicht mehr verabschieden können.

Schweden vs Deutschland

Oh Gott wir können das hier nicht mehr hören. Wir geben mal Einblicke in die schwedische Mentalität und das schöne Land des FIKA. Mein Mann ist Schwede, so können wir gute Vergleiche ziehen.

Leute die ein Ferienhaus in Schweden haben, wollen einfach in ihrem Heimatland in dem sie wohnen, dessen Anhemlichkeiten nicht verlieren, ich meine damit das gute deutsche Gesundheitssystem. Das volle Ausmaß an Alltag, bekommen sie nicht mit. Sie sind  in Urlaubs-Feeling, müssen da nicht arbeiten, also woher sollten sie das kennen! Sie klagen gegen Niedersachsen, weil sie die Quarantäne für unnötig halten. Hauptsache Urlaub, alles andere nach mir.

Beispiel Eins: Finanzierung von Betrieben die in Konkurs rutschen durch Corona

In Schweden läßt man Betriebe einfach stehen, wenn diese in die Pleite rutschen. Der Staat sagt sich, ja du hättest in bessere Zeiten sparen können. Wir haben Corona nicht bestellt, wir sind genauso betroffen und überrascht worden. Damit haben Sie nicht unrecht.  Ein Beispiel was aus Schweden an uns herangetragen wurde von einem Handwerkerbetrieb. Ein Mann der immer weniger Aufträge bekommt.Nichts mit Staathilfe wie bei uns in Deutschland!

Beispiel Zwei: Region Norrbotten ein Hotspot von Coronafälle, neben Skäne und Stockholm. Norrbotten hat sich tapfer geschlagen und zeigt das sie das Zepter in der Gesundheitssystem in der Hand haben. Sie liefen den Rang Stockholm ab und haben nun das Management um Corona. Sie haben aber auch hohe Verluste gehabt, hier gingen viele Betriebe pleite und Konkurs. Mir fiel in den letzten Wochen auf,  Norrbottens län hat sich echt gemausert. Früher sagte man. Je dünner eine Region besiedelt ist, desto unkluger ist es da zu wohnen wegen Krankenhaus. Manchmal waren die Betten so alt, dass ich schon Angst hatte sie brechen unter einem zusammen, oder ein normales EKG Gerät ging nicht auf dem Notarztwagen. Was lobten wir vor einigen Wochen die 80er Jahre, da war Schweden Top in Gesundheitssystem und drum herum.

Schweden hat zwar seine Regeln, wie Abstand, Handhygiene mittlerweile eingeführt.. So arbeiten viele mittlerweile im Home Office. Ich habe viele Freunde die das tun. Also auch da, hat Schweden mittlerweile dazu gelernt.

Am Anfang hatte man nicht genug Schutzanzüge etc. Ärzte /Schwestern wurde angehalten kurzärmlig zu arbeiten. Zum Glück änderte sich das und es  ist von gestern, heute weiß man es besser. Der Coronavirus ist ansteckender, wie alles andere dagewesene. Nur in den Köpfen der Deutsche ist da ja nichts, alles Hirngespinste. Mmh wir fragen uns nur, welches Hirngespinst hat den die viele Zahl der Toten hervorgebracht?

Pubs die z.b zuviel Menschen hinein ließen, wurden in Stockholm zum Beispiel Zwangsgschlossen. Das war bereits schon vor Ostern. Ja davon können die Deutsche nichts Wissen, weil das sind Themen die erreicht euch hier nicht. Die Regierung greift hart durch mittlerweile und das ist gut so. Schweden ist aus seinem Dornröschenschlaf des Coronas erwacht und seit Wochen rollen gute Ideen vom Band. Es wird schon darauf geachtet, was nun erlaubt wird oder nicht. Da gibt  es keine Proteste, weil die Leute nun aufatmen das was getan wird.

Wir hatten vor einigen Tagen das Valborg Fest. Es fand nicht statt, wurde abgesagt – auch davon könnt Ihr nichts Wissen. Die Kommunen gingen sogar hin und besprühten die Parks mit Hühnerpippi das die Studenten dort keine Parties feiern, eine große Tradition bei uns Schweden – aber dieses Jahr nicht.

Schweden hat mittlerweile seine Fehler erkannt.
So sagte Stefan Löfven im SvD-Interview. Schweden hat Egoismus vor Solidarität vorgezogen, dass war nicht gut!

(Das ganze Interview ist nur zugänglich für Abonnenten )

Ihr seht, Schweden ist nicht glücklich über die Situation und handeln.

Beispiel Drei:
Ältere Menschen werden in Coronazeiten, selbst wenn sie daran erkrankt sind, im Stich gelassen. Die Geschichte von Jan, hat uns bewegt, Ältere Menschen haben es nicht verdient so behandelt zu werden. Sie haben Deutschland, wie auch  in Schweden, Norwegen nach dem Krieg aufgebaut. Du wärst heute nicht da, wenn es diese Leute nicht gegeben hätte. Also zeigt Demut zu den alten Menschen, Italien hat seine ältere Generationen immer geschätzt, nur die Deutschen nicht. Da werden sie als lästig angesehen. Irgendwann erreicht du auch ein hohes Alter, da wärst du froh, wenn man dir hilft.

Das Socialstyrelsen das Gesundheitsamt in Schweden hat Ärzte angewiesen ,bei älteren Menschen, auf Besuche zu vermeiden und stattdessen telefonisch zu beraten. Der Sohn von Jan erzählte; welche Katastrophe es war. Sein Vater schwer an Covid 19 erkrankt, lag zuhause alleine.

„Es ist verwerflich“, sagt Thomas Andersson, dessen 81-jähriger kranker Vater seit mehr als drei Wochen keinen Arzt mehr sehen konnte.
Mit großer Sorge und Überraschung hat Thomas Andersson die Berichterstattung verfolgt. Socialstyrelsen war klar, dass es in den Krankenhäusern freie Stellen gibt. In der Zwischenzeit war sein Vater allein in seinem Altersheim im Norden Stockholms und schwer krank mit Covid-19.

Tage zuvor kam er aus der Notaufnahme von Danderyds sjukhus , weil er Probleme mit dem Tarm hatte. Jan war zu diesem Zeitpunkt nicht infiziert mit dem Coronavirus, aber im Zimmer mit ihm lag ein Patient, der krank war mit Corona. Als Jan in die Residenz kam, war er selbst infiziert.

Der Arzt schrieb in seinen Bericht. Der 81-jährige Jan, der zur Risikogruppe gehört, gilt als wie viele alte Patienten in der Altenpflege, die für die Krankenhausversorgung zu alt und zerbrechlich sind ür ein Krankenhaus

– Ich gehe davon aus, dass die schwedische Gesundheitsversorgung meinem Vater anbieten kann, einen Arzt aufzusuchen, wenn er schwer krank ist.

Yngve Gustafson, Professor für Geriatrie, stellt die Fernpflege in Frage und glaubt, dass Jan Andersson und andere in der Altenpflege während der Pandemie diskriminiert werden.

Die Primärversorgung  in Schweden ist noch einigermaßen in Ordnung, aber auch da muss einiges verbessert werden.  Hast du eine schwere Erkrankung wie Krebs, oder eine seltene, wirst du lange, lange keine Behandlung bekommen, weil es Wartenliste gibt. Rheumatiker werden seid dieses Jahr auch bespart.

Ich setze ein Beispiel von vielem rein.

Krebspatienten müssen zu lange warten.
Unangemessen lange Wartezeiten für Krebsoperationen an der Universitätsklinik Skåne hatten laut IVO schwerwiegende Konsequenzen für die Patienten.
„Es ist ernst, wenn Patienten nicht rechtzeitig versorgt werden, und es ist auch ernst, wenn wir feststellen, dass dies schon lange so ist“, sagt Malin Peterson, Inspektor bei IVO, der Inspektion für Gesundheit und Pflege.
IVO hat die Wartezeit für Patienten mit Leber- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs in der ersten Jahreshälfte überprüft, die die Universität Skåne aus der gesamten südlichen Gesundheitsregion erhält.
Von den 115 Patienten, die aufgrund ihrer schweren Erkrankung als vorrangig eingestuft wurden, wurden nur 25 innerhalb der in den sogenannten standardisierten Pflegeprogrammen festgelegten Zeit operiert. Das lange Warten hat in vielen Fällen die Patienten getroffen oder ist verstorben

Ich betreibe dieses Forum seit mehr als 20 Jahre, ich weiß wieviel Schweden sich mittlerweile in Deutschland behandeln lassen gegen ihren Krebs. In Schweden gibt es tatschächlich ein Merkblatt für Krebspatienten, darauf wird hingewiesen, dass man auf der Warteliste versterben kann, weil nicht genug Fachpersonal oder Kapazitäten da sind.

Selbst die Assistanshilfe für Erwachsene und Kinder (LSS), läßt zu wünschen übrig. Mia meine Freundin, zog von Schweden nach Norwegen, weil sie selbst das untragbar fand. Mittlerweile ist sie Norwegerin und ist mit dessen System zufrieden. Sie hat im schwedischen Gesundheitssystem mitgearbeitet als Intensivkrankenschwester und lebt nun insgesamt seit 16 Jahre in Skandinavien. Ihre Worte damals, nein zu FIKA und keine gemütliche Arbeitszeiten. Auch das ein weit verbreiter Irrtum.

Es tut mir Leid , wenn ich Eurer Bild nicht bestätigen kann. Wir aber hier, wollten wirklich mal den wahren Einblick gewähren. Diese Null Toleranz zu Risikogruppen und Ältere geht garnicht, diese Null Toleranz zu unsere Regieriung ist einfach ein NOGO.

Jedes Land, wenn es Fehler gemacht hat, lernt aus Corona. Corona traf uns wie ein Tornado, wir standen alle mitten im Leben, auch die Risikogruppe die arbeiten gehen und Familie haben. Das Endresultat ist die Verwüstung , die viele Todesopfer die es durch den Virus kam. Wer ohne Fehler ist, werfe den ersten Stein.

Eins müßt ihr bedenken. Ihr könnt niemals, aber niemals Schweden mit Deutschland vergleichen. Schweden ist dünn besiedelt, je höher es in den Norden geht. Schweden ist größer wie Deutschland. In Deutschland leben die Leute dicht an dicht zusammen. Schweden hat ein ganz anders Sozial und Gesundheitssystem.

Wenn Ihr Lust habt, lest mein Posting zu Pandemie oder nicht, es gibt keine Straßenkarte zum Leben

In diesem Sinne

Euere
Liz Andersson

Zu guter letzt den neusten Stand

Kliniken dürfen wieder operieren

Als erstes möchte ich mich an die Menschen bedanken, die in den letzten Wochen einen Knochenjob taten. Dazu gehört unsere Lebensmittellieferanten (Lkw Fahrer/in), Krankenhäuser und und und. Ich bedanke mich bei der Regierung für ein klasse Management in der Coronakrise und dessen Maßnahme. Ein Tage an Euch, ich gehöre nicht zu den chronischen Nörgler. Ich bin dankbar das ich leben darf, dass ihr auf mich aufpasst.

Sicherlich gab es einige Menschen die nicht verstanden, warum so ein Hype, gähn über Coronavirus. Das wir unsere Intensivbetten nicht komplett ausgelastet sind. Das war ein gutes Beispiel für die Maßnahme der Regierung.
Einige Menschen verstehen das aber gerade falsch und denken, leere Betten, kein Virus? Gerade umgekehrt ist es. Gute Maßnahmen, wenige Schwerstkranke.

Kommen wir zum eigentliche Thema. Die Regierung gab unseren Krankenhäuser grünes Licht, dass sie wieder operieren können. Voraussetzung ist aber, dass Patienten sich auf Covid 19 testen lassen.

Viele Krankenhäuser haben in den letzten Tagen über ihr finanzielle Verluste geklagt, darunter waren viele Privatkrankenhäuser die sich auf künstliche Gelenke spezialisiert haben. Somit fielen wichtige Einnahmequellen weg. Sicherlich ist die finanzielle Situation der Krankenhäuser sehr angespannt, dennoch haben viele Krankenhäuser die Kurzarbeit nicht eingeführt.

Halten wir fest. Man sollte nun nicht ständig gegen die Regierung und dessen Maßnahmen meckern. Wir können froh sein (nochmals) , das unsere Intensivbetten nicht in dem Sinne ausgebucht waren , wie in Italien, wo das Gesundheitssystem darunter brach, nicht weil dieses schlecht ist, sondern überrannt wurde.

Weiterhin gelten die Regeln, Abstand halten, Maskenpflicht einhalten und den Erfolg den wir bis jetzt erreicht haben, weiter aufrecht zuhalten.

Bedenkt, der Sars CoV-2 ist erst dann weg, wenn unsere Forschung gegen den hochansteckend Virus eine Impfung gefunden haben. Bis dahin müssen wir uns gegenseitig mit einem Lächeln begegnen.

In den letzten Tagen habe ich bemerkt, das viele Menschen es kapiert haben, dass es hier nicht um den Grippe Virus handelt. Hier geht es um einen Virus der aus der Tierwelt kommt und der geswitcht ist zum Menschen. Diese Menschen haben bis auf wenige, die Maßnahmen für vollkommen gut befunden.

Also lasst uns aufeinander aufpassen, bleibt weiterhin gesund.

Häufigste Symptome von Coronavirus – SARS-CoV-2

Rädslan har gjort mig modig!

Sluta inte med din Biologica / immunsuppressiv behandling, som MTX, Mabthera, Kevzara osv under #coronatid, dessa ord, jag fortsätter att höra.

Med varje injektion växer rädslan i mig, jag får en infektion ökar.
Men vi reumatiska människor lärt oss, vi måste skydda oss mot infektioner året runt, inte bara i #coronatider
Immunsuppressiva och TNF undertrycker kroppens försvarssystem genom olika mekanismer. Reumatiska människor har inte ett intakt immunsystem, vi fungerar annorlunda.
Mitt immunsystem attackerar mig och ser mig som en fiende, inte som en vän. Det skulle aldrig attackera viruset, min RA skulle attackera mig och förstöra min kropp helt. Det är inte ett spel, det ger inte ett annat alternativ, det är inte en utmaning. Det är en riktigt hård diskussion med min kropp och mig. Vad är rätt sätt! Jag väljer injektionen, varför undertrycker jag frivilligt mitt eget immunsystem?

Reumatoid artrit är den ännu mer oförutsägbar än viruset.
Fienden i min kropp kallas reumatoid artrit. Fråga alltid din reumatolog om du plötsligt känner dig annorlunda än vanligt.

Okej jag injicerar mitt påskägg och hoppas att allt går bra!

Tack till alla där ute som skydda sig och oss högriskpatienter som jag.
Jag är ett av de många ansikten som behöver dina hjälpande händer.
Tack så mycket 🙏

#fightcoronavirus #stayathome #reumatoidartrit

Die Angst hat mich mutig gemacht!

Niemals stoppe mit deiner Biologika/ Immunsuppressiva Therapie, wie MTX, Mabthera, Kevzara etc. Diese Worte höre ich immer wieder.

Mit jeder Injektion wächst die Angst in mir, das ich eine Infektion bekomme.
Wir Rheumatiker haben gelernt, dass wir uns das ganze Jahr vor Infektionen schützen müssen, nicht nur in Coronazeiten.
Immunsuppressiva und TNF Hemmer unterdrücken über unterschiedlicher Mechanismen des körpereigene Abwehrsystem.

Rheuma hat kein intaktes Immunsystem, wir sind anders getaktet. Mein Immunsystem zieht mich als Feind, nicht als Freund. Es würde niemals den Virus attackieren, mein Rheuma würde mich attackieren und mein Körper ganz vernichten.
Daher bleibt mit keine andere Wahl, es ist kein Spiel, ich habe keine andere Option.
Stoppt niemals mit der Therapie, diese Worte sind so fest in meinem Kopf. Fragt euren Rheumatolgen, wenn du dich plötzlich anders fühlst.

Der Feind in deinem Körper heißt Rheumatoid Arthritis. Ich injiziere mir mein Osterei und hoffe das weiterhin alles gut läuft .

Dankeschön an jeden von Euch der #hochrisikogruppen wie mich schützen. #bleibtzuhause und lasst uns den #coronavirus ausrotten. Ich bin ein Gesicht von vielen, die auf eure Hilfe zählen 🙏❤️

#kevzara #IL-6 #Biologika #rheumatoid arthritis