AveXis publishes new information to global Managed Access Program (MAP)

The global Managed Access Program (MAP) for Zolgensma® (onasemnogene abeparvovec) was already heavily debated. Some countries welcomed them, other countries were quite outraged by the selection process.

In the meantime Zolgensma is approved in Europe by the EMA. The respective countries have to decide whether approval in their country.

Okay, where people work, mistakes are made. AveXis says apologize and followed the feedback from the SMA community.

Read more below!

Handlungsempfehlung zu Zolgensma

Während die Welt mit dem Coronavirus kämpft, wurde es leiser um die Gentherapie Zolgensma.

Mittlerweile haben deutsche Verteter von Organisationen sich stark gemacht, dass Zolgensma in Deutschland genehmigt wird. Zuletzt wurde das fragwürdige Gesundheitslotto und Härtefallprogramm in Frage gestellt.

In der Zwischenzeit haben einige Eltern versucht, Zugang zu Zolgensma zu bekommen . Die Eltern klagten und verloren vor dem Gericht. Solange es eine zugelassene Therapie gibt mit Spinraza, muss die Krankenkasse die extrem teuere Gentherapie mit Zogensma nicht bezahlen. Diese Therapie hat noch keine Zulassung in Deutschland.

Spinraza ist die einzige offizielle Therapie, die derzeit zugelassen ist.

Update: Härtefallprogramm mit Zolgensma in Deutschland zugelassen für die Spinale Muskelatrophie

Weiterhin stößt das Härtefallprogramm der Firma Novartis auf Kritik. Bereits am Sonntag hatte der Tagesanzeiger aus der Schweiz berichtet, dass die Firma nach heftiger Kritik zurück gerudert wäre! inweiweit ist nicht bekannt.

In Deutschland ist man der Meinung, man sollte das Härtefallprogramm auf dringliche Fälle zu begren­zen.

Besser wäre ein echtes Härtefallprogramm für Deutachland, in dem jeder Zugang hat und es zu keinem Auswahlverfahren kommt. Wie in diesem Interview schon angesprochen (4:42min). Wie kann es sein, das man ein Medikament von 2 Millionen verlost, während man auf der anderen Seite das Geld benötigt für die Herstellung des Medikamentes?!

Erstveröffenbtlichung:

Den 3 feb 2020