‼️Vorsicht bei Überdosierung mit Methotrexat (MTX) ‼️

Methotrexat wird zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Krebs eingesetzt. Einmal die Woche muss der Patient Tablette und Injektion nehmen. Als Prävention sollte natürlich auch Folsäure eingenommen werden.

In der Vergangenheit kam es immer öfters zu Dosierungsfehler. Patienten starben nach einer Überdosis. PRAC empfiehlt nun neue Maßnahmen zur Vermeidung von Dosierungsfehlern bei Methotrexat.

Dies sind die neuen Maßnahmen:

    • Nur Ärzte mit Erfahrung mit der Verwendung methotrexathaltiger Arzneimittel sollen diese verschreiben.
    • Angehörige der Gesundheitsberufe sollen sicherstellen, dass Patienten oder Pflegekräfte in der Lage sind, den einmal wöchentlichen Dosierungsplan einzuhalten.
    • Um Unklarheiten zu vermeiden, sollen Empfehlungen zur Aufteilung der Dosis auf Einzelgaben aus der Produktinformation für die Tablettenformulierung gestrichen werden.
    • Verpackungen aller methotrexathaltigen Arzneimittel, die einmal wöchentlich eingenommen werden, sollen mit einem prominenten Warnhinweis versehen sein, wie das Arzneimittel angewendet werden soll.
    • Eine Patientenkarte, die die wöchentliche Dosierung bei entzündlichen Erkrankungen herausstellt, soll den oral anzuwendenden Arzneimitteln beigefügt werden.
    • Angehörige der Gesundheitsberufe sollen Schulungsmaterial für die oral anzuwendenden Arzneimitteln erhalten und die Patienten entsprechend beraten.
    • Für die Verpackung der Tabletten sollen Blister anstelle von Flaschen oder Röhrchen verwendet werden, um Patienten bei der einmal wöchentlichen Anwendung zu unterstützen.

Weitere Deatils BfArm