Robotor hilft bei der Skoliosebehandlung bei Kindern

Forscher der TU Dresden entwickelte ein bahnbrechende intelligente Therapie-Geräte für Skoliosebehandlung.

Das Projekt „KATi“ so der Name des Robotor, soll in Zukunft bei Kindern die Haltungsschäden korrigieren. Die intelligente Biosensoren werden die Leistungsfähigkeit der Patienten erkennen und dadurch individuell auf ihre Bedürfnisse eingehen können.

Kinder sollen motivierendes Feedback zu ihren Fortschritten erhalten. Dabei steht die Sicherheit der kleinen Patienten im Mittelpunkt. Biosensoren überwachen ihre Vitalparameter und warnen vor Überlastung.

Der Robotor ersetzt jedoch nicht das Skoliose Korsett oder wie in schweren Fälle bei mehr als 40° und doppelt Verkrümmung eine Operation mit VEPTR Stäbe die mitwachsen. Die neue Methode wird jedoch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

SPINRAZA Demonstrated Motor Function Improvements in Infants on Permanent Ventilation; No Increase in Risk of Adverse Events in Children with Scoliosis