Zulassung von Spinraza – Die erste Therapie für die Spinale Muskelatrophie

Zulassung von Spinraza – Die erste Therapie für die spinale Muskelatrophie. Wir freuen uns gemeinsam mit den SMA-Patienten und ihren Familien in ganz Europa über die Zulassung von Spinraza®.

Die spinale Muskelatrophie (SMA) ist Genetik Killer #1 bei Babies und Kleinkinder. Kinder mit SMA Typ 1 erreichen zu 90% ihr 2 Lebensjahr nicht.

Aufgrund des überzeugenden Wirksamkeits- und Sicherheitsprofils, das Spinraza® in den klinischen Studien gezeigt hat, sind wir uns sicher, dass Spinraza® das Leben von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit dieser verheerenden Erkrankung entscheidend verändern wird“, erklärte Michel Vounatsos, Chief Executive Officer von Biogen.

„Es ist uns viel daran gelegen, das Leben von SMA- Patienten zu verbessern. Deshalb bekräftigen wir unser Versprechen, mit Ärzten und medizinischen Fachkräften, Patientenorganisationen und nationalen Behörden zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass der Zugang zu Spinraza® jenen Patienten, die davon profitieren könnten, schnellstmöglich gewährt wird.“

Bewertung von Nusinersen/ Spinraza durch den Gemeinsamen Bundesausschuss

Lösenordsskyddad: Behandlungszentren für Kinder und Erwachsene die eine Behandlung mit Spinraza durchführen

Neue Therapiemöglichkeit bei Spinaler Muskelatrophie

3 reaktioner på ”Zulassung von Spinraza – Die erste Therapie für die Spinale Muskelatrophie

  1. Spinraza (Nusinersen) von Biogen ist eine Injektionslösung von 2,4 mg/ ml.

    Die Injektion erfolgt via Lumbalpunktion in das Rückenmark.

    Behandlungsinterval von Spinraza: Insgesamt sind es 3 Spritzen.
    die infolge geben wird zunächst 14 Tage, 30 und 60 Tage.

    Anschließend wird Spinraza alle vier Monate verabreicht.

    Kosten im Jahr sind bei etwa 540.000 Euro, die Erhaltungstherapie wird auf etwa 270.000 Euro für drei Spritzen beziffert.

    Update den 13.04.2018

    Wobei man sagen muss das Spinraza nicht immer zu den teuersten Medikamente gezählt werden darf. Wie jetzt aus Schweden bekannt wurde, sind weiterhin die TNF Hämmer am teuersten aufgrund der Masse die wir in unsere Erhaltungstherapie benötigen und dies ist sind alle 14 Tage oder 1x im Monat per Infusion oder Injektion.

    Da 2017 Spinraza dort zugelassen wurde. Haben die TNF Hämmer eindeutig den Kostenausgabe überboten, siehe hier

Kommentarer inaktiverade.